Verband

Die DPSG Rottenburg-Stuttgart ist mit etwa 4.500 Mitglieder der größte katholische Kinder- und Jugendverband in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Unser Verband besteht aus neun Bezirken mit 79 Stämmen und einer Siedlung. Wir sind Mitglied im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Rottenburg-Stuttgart und im Ring deutscher Pfadfinderverbände (RdP) Baden-Württemberg.

Das höchste beschlussfassende Gremium des Verbandes ist die Diözesanversammlung, die den Diözesanvorstand wählt. Rechtsträger des Verbandes ist die Gemeinschaft St. Georg e.V., die den Haushalt und unser Verbandszentrum Schloss Ebersberg verwaltet. Zur Unterstützung der ehrenamtlichen Pfadfinderinnen und Pfadfinder gibt es in Wernau das Diözesanbüro.

Als Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Bundesverbandes der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) richtet sich unser Handeln nach den Prinzipien der Pfadfinderbewegung mit dem Ziel, junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen.

Wir befähigen die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Natur und Umwelt als wertvoll und schützenswert zu erleben.

Pfadfinder gehen mit wachen Augen und offenem Geist durch die Welt. Dadurch entwickeln wir ein besonderes Bewusstsein für unsere Umwelt und lernen in Einfachheit mit ihr zu leben. Dazu gehören regelmäßige Zeltlager in der Natur ebenso wie das abendliche Beisammensitzen am Lagerfeuer.

Wir befähigen unsere Mitglieder dazu, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

Als Pfadfinder informieren wir uns über Themen, die uns beschäftigen, bilden uns eine eigene Meinung und vertreten diese in Worten und Taten. Wir wollen die Welt nicht nur erleben, sondern unsere Zukunft aktiv gestalten. Dabei ist jeder bei uns willkommen und eingeladen, in unseren demokratischen Strukturen die Richtung mitzubestimmen.

Wir ermöglichen den Dialog zwischen den Kulturen, Religionen und Nationalitäten.

Als Mitglied des Weltbundes der Pfadfinder verstehen wir uns als internationale Gemeinschaft und fördern Begegnungen und Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg. Das Kennenlernen fremder Länder und Kulturen ist für uns der erste Schritt für unseren Einsatz für weltweiten Frieden und internationale Gerechtigkeit.

Menü