Internationale Gerechtigkeit

Auf unserer Welt geht es alles andere als gerecht zu: Nahrung, Wasser, Rohstoffe sind ungleich auf der Welt verteilt. Aber auch Macht, Geld und Einfluss sind ungerecht aufgeteilt. Viele Menschen leiden, weil unsere Welt von Menschenhand ungerecht gestaltet wurde. Daher sind die Themen im Bereich „Internationale Gerechtigkeit“ vielfältig.

Kontakt

Jan Evers

Bildungsreferent

Als Fairer Handel wird ein kontrollierter Handel bezeichnet, bei dem die Preise für die gehandelten Produkte üblicherweise über dem jeweiligen Weltmarktpreis angesetzt werden. Damit soll den Produzenten ein höheres und verlässlicheres Einkommen als im herkömmlichen Handel ermöglicht werden. In der Produktion sollen außerdem internationale Sozialstandards eingehalten werden. So wird für nachhaltige Entwicklung gesorgt.

Die Fairhandelsbewegung konzentriert sich hauptsächlich auf Waren, die aus Entwicklungsländern in Industrieländer exportiert werden. Landwirtschaftliche Erzeugnisse gehören ebenso zu den Waren wie Produkte des traditionellen Handwerks. Zunehmend weitet der faire Handel sich auf neue Bereiche wie z.B. den Tourismus aus. Verkauft werden fair gehandelte Produkte in Bio- und Weltläden sowie in gut sortierten Supermärkten und in der Gastronomie.

Fairer Handel & AK Internationale Gerechtigkeit

Wer freut sich nicht, wenn Kaffee immer billiger wird und auch die Lebensmittelpreise von den großen Discountern regelmäßig unterboten werden? Wer genauer hinschaut stellt jedoch fest, dass dieser Geiz einen hohen Preis hat. Denn eingespart werden kann am besten bei den Produzenten. Denn die können sich meist nicht wehren. Und deswegen gilt: Schlechte Arbeitsbedingungen, Hungerlöhne, fehlende Gesundheitsvorsorge und mangelnder Arbeitnehmerschutz machen unseren Konsum billiger.
Als Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen wir hier nicht mitmachen und ein Zeichen setzen. Wir vom AK Internationale Gerechtigkeit klären auf, dass man mit dem Kauf von Produkten aus fairem Handel sowohl direkten Einfluss auf das Leben der Produzenten/Bauern in Entwicklungsländern, als auch auf das eigene Konsumverhalten nehmen kann. Wir möchten Wege und Möglichkeiten aufzeigen, wie man mit kleinen Veränderungen am eigenen Kaufverhalten einen großen Beitrag leisten kann und das Bewusstsein von Kindern und Jugendlichen fördern kann.
Die DPSG engagiert sich zusammen mit anderen in verschiedenen Fair-Handels-Organisationen. Mit diesem Engagement für den fairen Handel will die DPSG auch ein politisches Zeichen setzen.

Woran erkennt man Produkte aus Fairem Handel?

Für Verbraucher sind Produkte aus Fairem Handel durch sog. Gütesiegel oder Labels als solche erkennbar. Das Gütesiegel für Fairen Handel heißt in Deutschland TransFair. Für die Zertifizierung von Produkten und Produzenten und die unabhängige Überprüfung der Einhaltung der Kriterien ist die internationale Dachorganisation Fairtrade Labelling Organizations International (FLO) verantwortlich. In ihr sind die nationalen Fairhandelsorganisationen zusammengeschlossen.
Neben den allgemeinen Kriterien – Einhaltung der Menschenrechte und der Konventionen der ILO bezüglich Gewerkschaftsfreiheit, Verbot von Kinderarbeit und Sklaverei in der Produktion, im Gegenzug Zahlung eines festgelegten fairen Preises, der die Produktionskosten deckt und die Existenz der Produzenten sichert – sind für die einzelnen Produkte spezifische Kriterien festgelegt, insbesondere in Bezug auf den Anbau und die entsprechende Ökologie. Biologische Landwirtschaft ist bei den meisten Gütesiegeln nicht zwingend vorgeschrieben, obwohl bestimmte Pestizide untersagt sind.

Materialien, Ideen & Links.

DPSG: Links zum Thema, Aktionen und Tipps:
www.dpsg.de/aktivdabei/inge/themen_praxistipps/

– Verzeichnis der Weltläden in Deutschland
www.weltladen.de

– Globales Lernen:
www.globaleslernen.de
Unter dem Link Bildungsmaterialien finden sich nach Alter, Themen und Ländern sortierte Materialien, die eigentlich für den Unterricht konzipiert sind. dabei handelt es sich um Geschichten, die zum Nachdenken anregen und auch Informationen über die behandelten Länder bieten, Arbeitshefte mit vielen Aktionsideen. Zum Teil wird man zu externen Seiten weitergeleitet. Manches ist sehr schullastig kann aber sicher als Ideen- und Materialgrube für die Gruppenstunde gut genutzt werden.

Beispiele:
Ein abenteuerlicher Schulweg
Zielgruppe: Wölflinge / Jungpfadfinder
In der Geschichte landet der Protagonist Robinson in Kenia und fällt dem Massai-Jungen Kariuki vor die Füße. Kairuki ist gerade auf dem Weg zum Unterricht. Nach einem langen und abenteuerlichen Marsch durch die Savanne kommen sie bei der Schule an – sie besteht aus einem großen Baobab-Baum, an dem eine Tafel lehnt. Und unter dem Baum sitzen über 100 Kinder. Das ist Karikukis Schule. Das Heft enthält außerdem eine Kenia-Länderinfo, einen Sonderteil über „Schule in Afrika“ und einen Aktionsteil.

Warum ist die Banane krumm?
Zielgruppe: Wölflinge
Am Beispiel der Banane wird spielerisch der Zugang zum fairen Handel ermöglicht. Das Arbeitsheft bietet Infos rund um die Banane und Mitmachmöglichkeiten für die ganze Gruppe. Ihr findet dort Rezepte, einen Malbogen, eine Vorlesegeschichte, eine Weltkarte und ein Dominospiel.

Marken, Mode und Moneten
Zielgruppe: Jungpfadfinder / Pfadfinder
Das Projekt „Marken, Mode und Moneten“ behandelt schwerpunktmäßig die Themen Konsum, Werbung, Lebensstile und Kinderarbeit. Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen für ihr Konsumverhalten zu sensibilisieren und sie anzuregen, hinter die Kulissen der Bekleidungs- und Modeindustrie zu schauen. Sie erwerben Kompetenzen für ein nachhaltigeres Konsumverhalten und entwickeln Solidarität mit Kindern in armen Ländern. Sämtliche Materialien, wie Spielanleitungen, Arbeitsaufträge und Hintergrundberichte können herunter geladen werden.

www.eineweltfueralle.de
Ideen und Materialien, die sich auch gut für die Gruppenstunde verwenden oder umbauen lassen (Wölflinge / Jungpfadfinder)

– TransFair e.V.
www.transfair.org/aktiv/spiel-spass/lernspiel-familienglueck.html
Hier kann man ein Brettspiel bestellen, es kostet 18,90€ +Versand
Familienglück – ein neues Gesellschaftsspiel für ‚Menschen mit Köpfchen‘ ab 12 Jahren.
Die Spielidee: Wie überlebt man von der Feldarbeit in einem armen Land? Ist es besser, eine große oder eine kleine Familie zu haben? Können die Kinder zur Schule gehen? Wie kann man sich gegen Krankheit und andere Notlagen schützen? Haben Mädchen die gleichen Chancen wie Jungen? Wer muss Schulden machen und Zinsen bezahlen? Wie kann man der Schuldenfalle entkommen und welche Unterstützung kann man von Hilfsorganisationen oder dem fairen Handel erhalten?
All dies ist auf sehr unterhaltsame Weise in dem Spiel Familienglück zu erfahren. Es werden Kinder gewürfelt und in die Schule oder zum Arbeiten geschickt…

– Brot für die Welt
www.brot-fuer-die-welt.de
Auf dieser Seite findet ihr Hinweise auf die vielen Kampagnen und Projekte, die Brot für die Welt macht (z.B. „Niemand isst für sich allein“, „Aktionsbündnis gegen Aids“, u.v.m.). Gruppen können diverse Kampagnen unterstützen und Geld sammeln. Um diese Aktionen für die Kinder und Jugendliche verständlich aufzuarbeiten, gibt es Materialien, ebenso gibt es Infobroschüren und Plakate zu den verschiedenen Aktionen.

– GEPA – The Fair Trade Company
www.gepa.de
Hier findet ihr allerlei nützliche Informationen. Zum einen über Partner, die Gepa-Produkte vertreiben, aber auch vielerlei Informationen über Handelspolitik, die Handelspartner usw. Unter dem Link Info & Service findet ihr kostenlose und kostenpflichtige Filme und Videos, Infomaterialien zu Gepa, ein Online-Kochbuch u.v.m.

– Transfer-21: Bildung für eine nachhaltige Entwicklung
www.transfer-21.de
Hier erfahrt ihr mehr zum Thema Nachhaltigkeit. Unter dem Link Materialien, dann Werkstattmaterialien gelangt ihr zu sehr ausführlich ausgearbeiteten Unterrichtspaketen. Wenn ihr im Inhaltsverzeichnis der pdf-Dateien mal nachschaut, findet ihr meist unten die Materialien. Und diese sind in der Regel ganz nett. Es gibt nicht nur Infozettel oder Arbeitsblätter, sondern auch ganz konkrete Ideen, um das Thema auf verschiedenen Wegen, mit Hand und Fuß zu erarbeiten.

– Lernkisten und Projektkoffer
Die „Lernkisten und Projektkoffer“ enthalten vielfältige Materialien zum jeweiligen Thema oder Land (z.B. Unterrichtsmaterialien, Videos, Dias, Plakate, Bilder, aber auch Materialien oder Rohstoffe zum Anfassen, Anschauen, Probieren etc.). Sie eignen sich vor allem für größere Projekte und Aktionen. Preise, Bezugsbedingungen und Ausleihfristen sowie Details über den Umfang der Lernmaterialien erfahrt Ihr bei den Ausleihorganisationen. Die Verleihgebühren der ausleihbaren Kisten und Koffer sind unterschiedlich. Wenn Ihr die Kisten nicht selbst abholen können, muss zusätzlich Speditionskostenmitbedacht werden. Nur einige der Entleihorganisationen versenden die Lernkisten per Post oder Spedition; andere leihen nur an Selbstabholer aus!

Welche Kisten der jeweilige Anbieter hat erfahrt ihr unter:
www.eine-welt-unterrichtsmaterialien.de/einewelt/projektkisten.pdf

Menü